fbpx

11. Februar 2020

Wir wollen doch bescheiden sein! Oder doch nicht?

Bescheidenheit besitzt hier in Deutschland zumeist einen sehr positiven Ruf. Wer sich selbst zurücknimmt und sich nur das nimmt "was ihm zusteht", der ist ein guter Mensch und kann sich gut in die Gemeinschaft integrieren. Klingt doch gut oder?

Doch lass uns jetzt mal gemeinsam überlegen, was Bescheidenheit in Bezug auf den Aufbau von dir als Marke bedeutet. Vielleicht kennst du es auch, dass oft die Lauten den Auftrag kriegen - auch wenn laut noch lange nicht gut bedeutet. Bist du selbst manchmal zu leise? Wenn ja, dann ist diese Podcastfolge auf jeden Fall richtig für dich!

Denn wenn wir bescheiden sind, dann bedeutet es, dass wir uns mit dem zufrieden geben, was wir haben. Und Wachstum funktioniert nunmal nur, wenn wir uns auch mal strecken müssen und über uns hinauswachsen

Oft haben wir Glaubenssätze im Kopf, die uns klein halten. In Bezug auf die Bescheidenheit können das zum Beispiel folgende Gedanken sein:



"Ich nehme nur soviel, wie ich brauche."


"Es ist mir nicht beschieden mehr zu bekommen. Ich verdiene nicht mehr."


"Ich habe Angst davor enttäuscht zu werden, wenn ich mehr erwarte, als mir zusteht."


"Es steht mir nicht zu mehr zu fordern."


"Es gehört sich nicht."



Ein Unternehmen, also eine Marke, hat die Aufgabe spezifische Probleme ihrer Kunden zu lösen. Ist es also sinnvoll, dass die Firma möglichst viele Kunden erreichen kann, um ihnen zu helfen? Ja natürlich! Doch können wir überhaupt viele Menschen unterstützen, wenn wir bescheiden sind?


Wenn wir zum Beispiel nur sagen ."Ja, ich bin ganz gut in meinen Job" statt "Ich bin Experte in meinem Job und meine Kunden profitieren enorm von meiner Leistung."  Was klingt besser und wo würdest du eher kaufen?

Wenn du also möglichst vielen Menschen helfen möchtest, dann musst du selbstbewusst auftreten und nach Außen zeigen, was du kannst. Es hilft keinem, wenn du dich an dieser Stelle zurücknimmst. Bescheidenheit ist weder dienlich für dich selbst noch für deine Kunden.


„Wenn du an dich selbst denkst, dann ist auch an alle anderen gedacht.“


Mehr zum Thema kannst du dir in der Podcastfolge anhören.

Ich wünsche dir viel Spaß und gutes Gelingen!


Deine Daniela


Autorin

Daniela Breyer

Expertin für Markendesign. Denkerin und Unternehmerin. Inhaberin von Red Tiger Design. Ich arbeite seit 2007 mit Kunden aus kleinen und mittelständischen Betrieben. Dabei interessiert mich vor allem die Entwicklung von Marken mit einer persönlichen, unverwechselbaren Note. Außerdem macht es mir einfach super viel Spaß live dabei zu sein, wenn Menschen ihre Lebensträume verwirklichen und genau das tun können, was sie wirklich wollen.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>
× WhatsApp Nachricht schreiben